• In prijs verlaagd

Laster - Ons Vrije Fatum, Purple Edition (Hol), 2LP

€ 20,92
€ 12,55 40% opslaan
Inclusief belasting Verzendkosten exclusief Tijd om te bezorgen: 2-4 days
0.51 kg
Aantal

PURPLE VINYL

DOUBLE VINYL

GATEFOLD

Incl. Digital Code

DUNKELHEIT PRODUKTIONEN is proud to present LASTER's highly anticipated second album, Ons vrije fatum. In 2014, DUNKELHEIT released LASTER's debut album, De verste verte is hier, and it went on to be hailed as a visionary work of modern black metal, blending grimness and gorgeousness in equal measure. Here on Ons vrije fatum, the Dutch trio strive for an even bolder vision, maximizing the emotional pull of its epic predecessor by reigning in song lengths to more digestable trajectories whilst exploring an even wider expanse of sonic/atmospheric possibility. It's a record that explodes with a harrowing harshness, particularly in the vocal department, but which peels back its layers as the album progresses - and yet adds more, mysterious layers during its duration. Its violence, its ceaseless sturm und drang, is firmly rooted within black metal, but LASTER's increasingly ambitious approach strives for hinterlands of the soul & spirit not conventionally nor conveniently labelled "black metal." 

With this strive, Ons vrije fatum sends one cascading wave of autumnal, almost-baroque bliss after another; tension builds and builds, a hysteric and nearly wounded sense of grimness, and then is released with spiraling swooshes of clean-guitar overlay and brooding bass-work, all to be built up again and explored in myriad manners. And although the four-song De verste verte is hier maintained a most epic aspect, with three of those four songs exceeding 10 minutes, here LASTER manage to move adeptly across comparatively more compact songwriting - never settling for too long, nor moving too quickly away from a potentially awe-inspiring construct - all the while adding subtle flourishes of electronics and even saxophone. 

Through it all, Ons vrije fatum maintains a production that ably balances grit and gleam, grounded in the dirt and yet eyes wide open to the sun-setting horizon. With aesthetic ties to Agalloch, Strid, and early Ulver, nowhere this year will you find a more penetrating emotional rollercoaster than LASTER's Ons vrije fatum. (Text by Nathan Birk)

Mixed at Catacomben Studios in Utrecht (The Netherlands). Mastered by Patrick W. Engel at Temple of Disharmony (Germany). 2x 180g heavy vinyl, 2x 220 gsm innersleeve and 350 gsm gatefold-jacket.

(D)

Dunkelheit Produktionen präsentiert das sehnlich erwartete zweite Album der Niederländer von LASTER: „Ons vrije fatum“. Bereits 2014 veröffentlichte Dunkelheit Produktionen LASTERs Debutalbum, „De verste verte is hier“, und es wurde binnen kürzester Zeit als ein visionäres Werk des modernen Black Metal verstanden, das zu gleichen Teilen grimmig wie großartig und wunderschön ist. Hier auf  „Ons vrije fatum“ orientiert sich das niederländische Trio hin zu einer noch kühneren Vision, und maximiert den emotionalen Einschlag des epischen Vorgängeralbums, indem es einerseits die enthaltenen Stücke in Intensität und Dichte noch stärker konzentriert, andererseits aber eine noch offenere Reichweite atmosphärische Möglichkeiten erkundet. Es ist ein Album geworden, das mit einer erschütternden Härte explodiert, insbesondere im Bereich der Vocals, nur um später alle Schichten im weiteren Verlauf der Spielzeit vorsichtig wieder zusammenzuführen; während dieser Dauer werden noch weitere, mysteriösere Schichten hinzugefügt. Seine Gewalttätigkeit und der konstante Sturm und Drang sind tief verankert im Black Metal, doch LASTERs unfassbar ambitionierte Herangehensweise ist stetig auf dem Weg in diejenigen Umgebungen von Seele und Geist, die konventioneller- und passenderweise nicht Black Metal genannt werden.

Auf diesen Pfaden der Erkundung und der Heiterkeit sendet „Ons vrije fatum“ eine Welle voll herbstlicher, beinahe-barocker Schönheit nach der anderen; die Spannung, stets anwachsend und oft ein hysterisches und verletztes Gefühl von Verlust bedeckend, wird plötzlich mit schwindelerregendem Rauschen voll von verschlungen verschachtelten Gitarren und brütendem Bass entfesselt, nur um anschließend wieder aufgebaut und in unendlicher Weise neu erkundet zu werden. Im Gegensatz zum epischen ausschweifen von „De verste verte is hier“ bewegen sich LASTER an der Langeweile des übertriebenen Ausreizens vorbei, wobei sie jedoch vorsichtig ehrfurchtgebietende Konstrukte erschaffen, indem sie nur zarte Berührungspunkte setzen – die auch mit subtilen Eingaben elektronischer Einflüsse oder gar Saxophon erweitert werden.

Über die gesamte Spieldauer weist „Ons vrije fatum“ eine Produktion und einen Schwung auf, die gemeinsam spielerisch das Grobe und das Feine balancieren, geerdet im Dreck, doch mit offenen Augen für den Sonnenaufgang an allen bekannten Horizonten. Mit ästhetischen Verbindungen zu AGALLOCH, STRID und frühen ULVER versehen wird man in diesem Jahr keine ähnlich erschütternde emotionale Achterbahn geben, wie LASTERs „Ons vrije fatum“. (Text von Nathan Birk)

Abgemischt in den Catacomben Studios in Utrecht (Niederlande). Mastering von Patrick W. Engel im Temple of Disharmony (Deutschland). 2x 180g schweres Vinyl, 2x 220 gsm Innersleeve und 350 gsm Gatefold.

Tracklist

Side A

1. Ons Vrije Fatum 06:49

2. Binnenstebuiten 08:32

Side B

3. Bitterzoet 06:46

4. Helemaal naar huis 11:08

Side C

5. De tijd vóór 02:49

6. De roes na 10:09

7. Er wordt op mij gewacht 08:43

Side D

blank

Total 54:50

Datasheet

Genre
Black Metal