Grimoire De Occulte - Wisdom Of The Dead, Black Edition + Poster (Ger), LP

15,04 €
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Lieferzeit: 1-3 Werktage

0.37 kg

Menge

BLACK VINYL
POSTER

180g (Heavy Vinyl), 300gsm Cover, Insert, Black Paperbag, Poster in A2 format

In diesem digitalen Zeitalter, in dem jeder bis zur totalen Übersättigung mit Allem, Allen und das auch noch immer verbunden ist, wird es zunehmend schwieriger, sich aus der öffentlichen Wahrnehmung fernzuhalten, um einfach die uralte Magie wirken zu lassen. Doch GRIMOIRE DE OCCULTE gelang dies ziemlich gut: Gegründet in den frühen 10er Jahren in Aachen haben sie bisher nur eingeweihte Kreise erreicht, mit wenigen, verstreuten Releases und nur vier Liveshows. Erst 2017 brachte die leichter erhältliche und ‚professionellere‘ Split mit den peruanischen Doom-Legenden von MIRTHLESS die Möglichkeit, ein neues und aufregendes Kapitel aufzuschlagen…

Sogar den wenigen auserwählten, denen die Band vorher bekannt war, muss „Wisdom of the Dead“ wie eine Überraschung erscheinen. Das Trio hatte schon immer ein Gespür für das Epische, doch wie das extrem limitierte, gleichzeitig gewagte Demo „Ritual Before Thy Fullmoon“ von 2017 (ein 27-minütiges Instrumentalduell von Drums und Synths!) schon vorankündigte: Das erste richtige Album der Band erreicht ein beinahe rituelles Gefühl der Vorahnung, als wandelte der Zuhörer in nicht kartographierten, einsamen, aber majestätischen Gefilden. Dies ist kein Zufall, berücksichtigt man den langsamen Prozess, der schon hinter der Bandgründung von GRIMOIRE DE OCCULTE steht: „Die Band hatte immer zum Gegenstand, die andere Seite anzurühren, das Leben nach dem Tod, und eine Brücke zu bauen zwischen Träumen, dem Okkulten und dem Tod“, hält Gründungsmitglied und Drummer Baal fest: „Viele Dinge kommen in meinen Träumen zu mir. Dort fand ich den Namen der Band und entwarf eine konkrete Vorstellung der ersten Aufnahme, die mehr im Stil von Drone und sehr rituell angelegt war. Diese Idee setzte ich zunächst allein um. Ich sprach mit meinem langjährigen Freund, unserem heutigen Frontmann, Philosoph darüber, und er nahm das Foto auf, das später zum Cover des ersten Demos wurde; auf einem lokalen Friedhof, der einen kleinen See in der Mitte hat. Das Wasser symbolisiert die Verbindung der Welt der Lebenden mit jener der Toten. Wir hatten so eine gute Verbindung zu diesem Zeitpunkt, dass ich ihn fragte, ob er Teil von GRIMOIRE DE OCCULTE sein wolle. Später rekrutierten wir dann noch Viator Noctis für Gitarre und Bass, da er dieselben Interessen wie wir vertrat.“

Jetzt, als eine „echte Band“, fokussierten sich die Mitglieder auf mehr auf ihre Death Metal-Wurzeln, nahmen Einflüsse bekannter Größen wie ANTROPOMORPHIA, ETERNAL DARKNESS, DEAD CONGREGATION oder NECROS CHRISTOS, wie auch einige obskurere Ambient oder Ritual-Projekte in ihren Sound auf. In diesem Sinne bieten auch die fünf Tracks (plus Intro) des neuen Albums keinen Raum für komplexe oder bizarre Soundexperimente. Einigen werden GRIMOIRE DE OCCULTE sicher als „zu primitiv“ erscheinen, zumal ihre Musik eher kriecht als mit schierer Gewalt zu vernichten. Weit entfernt davon, die Zuhörerschaft mit einem erbarmungslosen Angriff zu überfallen, ist „Wisdom of the Dead“ doomig und geisterhaft. Wie ein Fluch, dem man nicht entrinnen kann, oder wie das wachsende Unwohlsein beim ersten Kontakt mit okkulten Kräften… Letztlich aber ist es doch so: Warum rennen, wenn es ohnehin so ist, dass der Tod am Ende alles in seine kalten Arme nimmt? Folgerichtig wird ein ernster musikalischer Zugang gewählt, mit repetitiven Riffs und gegrowltem Gesang, der sich anfühlt wie uralte Beschwörungen, die verbotene Riten ausführen. Bis hin zu den Songtiteln (‚Rotten Flowers‘, ‚Necromantic Invocation‘ usw.) ist das Album auf die Glorifizierung dieser Verbindung zwischen Leben und Tod hin abgestimmt. Die Songs haben mit Absicht epische Dimensionen und machen sich nicht die Mühe, den Hörer herauszufordern; vielmehr geht es um das Hervorrufen einer tranceartigen Aggression. Allein das Intro hat bereits den vorausdeutenden Charakter einer Exposition: Man fühlt sich, als wäre man aus Versehen in versteckte Katakomben gestolpert, deren Wände mit magischen Symbolen bedeckt sind und in denen ein uraltes Ritual zelebriert wird, bevor dann die sludgigen Gitarrenklänge von ‚Below the Ground‘ einen mitnehmen…an einen vollkommen anderen Ort für einen 44minütigen Trip.

Kein Wunder, dass das Artwork, erstellt von niemand geringerem als dem italienischen Meister Paolo Girardi, auch genau diesem roten Faden folgt: „Im antiken Rom und Griechenland war Totenbeschwörung ein sehr gängiges Ritual. Die Menschen besuchten die Gräber ihrer Freunde oder Verwandten und baten sie um Hilfe oder um einen weisen Rat, wenn sie sich mit einer besonders wichtigen oder schwierigen Entscheidung konfrontiert sahen. Sie verbrannten dort Harze, meist Myrrhe, und schliefen vor den Mausoleen, so dass sie die Antworten auf ihre Fragen in ihren Träumen erhalten konnten.“

„Wisdom of the Dead“ wurde von Oktober – November 2017 von R.S. und GRIMOIRE DE OCCULTE aufgenommen. Mix und Master übernahm M. Dahmen im Liquid Aether Studio zwischen November 2017 und Januar 2018. Artwork September 2018 von Paolo Girardi. Line-up: Baal (Schlagzeug), Viator Noctis (Gitarre/Bass), Philosoph (Vocals).  

Tracklist

Side A

1. Intro 01:37

2. Below The Ground 09:43

3. Death (Necromantic Spell And Elder Rituals) 08:42

Side B

4. Necromantic Invocation 09:07

5. Rotten Flowers 08:50

6. Tempest 05:01

Total 43:03

Technische Daten

Genre
Death Metal